Was bedeutet 24 Stunden Pflege?

posted am: 7 November 2017

Wenn Menschen im hohen Alter eine Pflege rund um die Uhr brauchen, sind die Angehörigen oft damit überfordert. Die Pflege wird zu einer hohen Belastung, die oft wegen Arbeit und anderen Verpflichtungen für die ganze Familie enorm stressig wird oder sogar nicht tragbar ist. Gerade bei körperlichen Leiden und geistigen Krankheiten ist diese Form der Pflege aber immens wichtig. Ansonsten käme nur noch ein Pflege- oder Altenheim in Frage. Genau dies aber wollen die Angehörigen aus verständlichen Gründen vermeiden. Die Alternative dazu wäre die 24 Stunden Pflege, beispielsweise durch Sencuris Frank Schmähling

Dank dieser besonderen Zuwendung, können die Betroffenen doch zu Hause in der gewohnten Umgebung bleiben. Die Angehörigen müssen die Pflege nicht mehr alleine durchführen und können sich ohne schlechtes Gewissen der Arbeit und anderen Aufgaben zuwenden. Das eigene Leben ist nicht weiterhin eingeschränkt und doch werden die Eltern oder Großeltern sehr gut und rund um die Uhr versorgt.  

Wenn die Rede von der Pflege rund um die Uhr ist, dann ist dem auch so. Die Pflegekräfte sind rund um die Uhr im Haus. Die Pflegerin oder der Pfleger sind rund um die Uhr für die Patienten da. Bei Alzheimer wird eine erkrankte Person nicht mehr das Haus verlassen können. Auch schwere Unfälle im Haushalt lassen sich so ganz leicht vermeiden. Man muss außerdem dazu sagen, dass sich eine Pflegekraft rund um die Uhr um die Person kümmern kann, eine Familie kann dies nur selten. Weiterhin hat die Pflegekraft auch genug Erfahrung und weiß, wie mit welchen Erkrankungen umgegangen werden muss, damit sich die älteren Herrschaften weiterhin wohlfühlen. Auch junge pflegebedürftige Menschen können natürlich rund um die Uhr betreut werden, um die Angehörigen zu entlasten. 

Leistungen der Pflege

Die Leistungen bei der 24 Stunden Pflege sind sehr vielseitig. So werden Aufgaben im Haushalt übernommen. Die Pflegehilfe kann mit der betroffenen Person zum Arzt fahren, den Einkauf erledigen und mehr. Ansonsten werden auch alle Arbeiten übernommen, die eine pflegedürftige Person nicht übernehmen kann oder nicht mehr will. Dabei sollte aber immer bedacht werden, dass es bei Senioren recht wichtig ist, sofern es möglich ist, dass manche Aufgaben noch selbst übernommen werden. Nur so wird man aktiv am Leben teilnehmen. Das eigenverantwortliche Leben ist es, was vielen Menschen wichtig ist, und auch mit einer Pflegekraft geführt werden kann.   

Es ist nur immer jemand im Haus, der helfen kann, auf die Beine zu kommen. Jemand, der helfen kann, wenn sich eine Person nicht mehr alleine anziehen oder waschen kann. Es können viele Unfälle vermieden werden, so dass eine Person einfach in Ohnmacht fällt und sich den Kopf anstößt oder noch schlimmeres passiert. Es kann vermieden werden, dass ältere Menschen, die recht vergesslich sind, nicht aus Versehen den Herd anlassen. Menschen mit Demenz/Alzheimer werden nicht alleine gelassen, bei denen recht schnell ein Missgeschick passieren kann. Gerade diese heimtückischen Krankheiten haben oft einen erschreckenden Verlauf. Gerade noch klar, kann der Großvater auf die Straße laufen, ohne dass er weiß, wie er heißt. Mit der Pflegekraft kann dies nicht mehr geschehen. Im Notfall ist immer jemand anwesend, das macht es aus, wenn Hilfe benötigt wird. 

Natürlich könnte man auch das Alten- und Pflegeheim auswählen. Hier ist der Verfall einer Person aber oft noch schneller zu beobachten. Die Betroffenen fühlen sich nicht wohl im Heim, sie wollen lieber zu Hause sein. Und die sollte man alten und kranken Menschen auch bieten.

Teilen  

letzte Posts


Archiv

2017